Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Traunreut  |  E-Mail: k1@traunreut.de  |  Online: www.traunreut.de

Förderverfahren 2

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Stadt Traunreut, Herr Claudio Beilhack, gern zur Verfügung.

 

Tel.: 08669/857-218

 

Fax: 08669/857-22-218

 

Email: beilhack.claudio@traunreut.de


Übergabe Breitabndförderbescheid
Am 11.04.2018 wurde der Stadt Traunreut im Rahmen des Bayerischen Breitbandförderprogramms durch den Bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und dessen Staatssekretär Dr. Hans Reichhart der Breitbandförderbescheid in Höhe von 548.148 € für den digitalen Ausbau von Traunreut im Finanzministerium in München übergeben.  ...mehr
Die Stellungnahme der Stadt Traunreut bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrags bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbausvon Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR) zum Download.  ...mehr
Telekom_Breitband_Kooperationsverband
- Nach dem Ausbau: neueste Technik für schnelles Internet
- Bandbreiten von 50 MBit/s bis zu 200 MBit/s möglich
- Rund 720 Haushalte in Traunreut profitieren  ...mehr
Bekanntmachung der Stadt Traunreut bezüglich der vorgesehenen Auswahlentscheidung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR)  ...mehr
Achtung: Abbruch des laufenden Auswahlverfahrens einstufig wegen Reduzierung von zwei Erschließungsgebieten und gleichzeitig: Neustart des Auswahlverfahrens einstufig mit Terminverlängerung. Die verkleinerten Erschließungsgebiete 10 und 14 entnehmen Sie bitte der neuen Karte K3 “vorläufige Ers  ...mehr
Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie - BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.  ...mehr

drucken nach oben