Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Traunreut  |  E-Mail: k1@traunreut.de  |  Online: www.traunreut.de

Ehrenmedaille "Traunreut dankt" für Franz Hagenauer Technischer Leiter der Traunreuter Stadtwerke in Ruhestand verabschiedet

Der technische Leiter der Traunreuter Stadtwerke, Franz Hagenauer, geht nach 22 Jahren bei der Stadt Traunreut, in den Ruhestand. Am Donnerstag, dem 15. Dezember 2016, wurde Franz Hagenauer im Rahmen der Jahresabschlußsitzung des Traunreuter Stadtrates offiziell von Bürgermeister Klaus Ritter verabschiedet und mit der Ehrenmedaille "Traunreut dankt" für seine besonderen Verdienste ausgezeichnet. Lesen Sie dazu die Laudatio des Ersten Bürgermeisters der Stadt Traunreut:
Traunreut Dankt für Franz Hagenauer

Verleihung der Ehrenmedaille „Traunreut dankt"

für besondere Verdienste für die Stadt Traunreut

an Herrn Franz Hagenauer, Bauingenieur,

in seiner Funktion als Technischer Werkleiter der Stadtwerke Traunreut

im Rahmen der Stadtratssitzung am Donnerstag, 15.12.2016, Beginn 16:00 Uhr

 

L A U D A T I O


Als junger Bauingenieur erlernten Sie bei der Stadtentwässerung München von Grund auf die Praxis der Siedlungswasserwirtschaft und des Tiefbaues. Nach gut vier Jahren zog es sie wieder in die Heimat und sie wechselten zum Wasserwirtschaftsamt Traunstein. Dort waren sie elf Jahre lang verantwortlich für die Finanzierung und Förderung abwassertechnischer Anlagen in der Region. So betreuten sie nicht nur eine Vielzahl von Baumaßnahmen, zum Beispiel auch den Bau der Chiemsee-Ringkanalisation, sondern wurden auch ein besonderer Kenner der Traunreuter Verhältnisse.

 

Um eine weitere Belastung des städtischen Haushaltes in Traunreut zu vermeiden ging die Abwasserentsorgung samt Schulden zum 1. Januar 1995 in den Verantwortungsbereich der Traunreuter Stadtwerke über. Diese suchten daraufhin personelle Verstärkung und fanden glücklicherweise in Ihnen, lieber Herr Hagenauer, einen exzellenten Fachmann.

 

Die Aufgabe in Traunreut reizte Sie und so konnten Sie vom Wasserwirtschaftsamt abgeworben werden. Ab 1. April 1995 begann Ihr Dienst bei den Stadtwerken Traunreut. Es war ein Glücksfall, Sie für diese Aufgabe zu gewinnen.

 

Die erste Maßnahme war die Erneuerung der Steiner Kläranlage. Die Ausbaugröße war mit 14.500 Einwohnerwerte gegeben. Sie, Herr Hagenauer suchten den Dialog mit der Steiner Brauerei und so konnte die Kapazität auf 7.500 Einwohnerwerte reduziert werden. Damit war nicht nur eine enorme Investitionseinsparung für die Stadtwerke verbunden sondern auch eine dauerhafte Reduzierung der Betriebskosten.

 

Anschließend musste die Kläranlage Traunreut ebenfalls erneuert und auf den neuesten technischen Stand gebracht werden. Dabei achteten Sie, lieber Herr Hagenauer, auf die damals noch gar nicht so allgegenwärtige Energieeffizienz. So konnte in der Folge der Energiebezug in den vergangenen 15 Jahren kontinuierlich von jährlich 800.000 Kilowattstunden auf aktuell 60.000 Kilowattstunden reduziert werden. Ein in der Branche vielbeachteter Erfolg. Mit der weiteren Optimierung der Betriebsabläufe, zum Beispiel: dem Neubau einer Klärschlammlagerhalle oder der Einführung eines Lastmanagements, ist die Kläranlage Traunreut auf einem hervorragenden Weg, ihren Betrieb weiter zu optimieren und was den Energiebezug betrifft, autark zu werden.

 

Besonderes Augenmerk aber, lieber Herr Hagenauer, legten Sie immer auf Ihr Personal. Für alle Belange ob dienstlicher oder auch persönlicher Natur, hatten Sie stets ein offenes Ohr und waren ein wertvoller Ratgeber. Sie wußten und wissen, dass ein effizienter Betrieb mit Kosteneinsparpotential nur mit gut ausgebildeten Mitarbeitern zu bewerkstelligen ist. So unterzogen Sie auch das Personal der Kläranlagen einer Aus- und Fortbildungsoffensive, so dass jetzt vier Meister und zwei Facharbeiter - und man muss dazusagen NUR vier Meister und zwei Facharbeiter - den Betrieb der beiden Kläranlagen, 110 Kilometer Kanalnetz mit elf Sonderbauwerken, Regenrückhaltebecken und Pumpstationen, sicherstellen. Nebenbei haben Sie als technische Führungskraft auch noch die Einführung des Technischen Sicherheitssystems in allen drei Betriebszweigen maßgeblich forciert. Damit haben die Traunreuter Stadtwerke den Status eines rechtssicheren Betriebes erlangt, was in dieser Konstellation in Bayern ziemlich einzigartig ist. Ein Höhepunkt der Zertifizierung war zuletzt das erfolgreiche Audit des Energiemanagementsystems nach DIN ISO 50001.

 

Insgesamt wurden unter Ihrer Regie, Herr Hagenauer, etwa 100 Kilometer Ver- und Entsorgungsleitungen hergestellt und das Anlagevermögen der Stadtwerke in den vergangenen 22 Jahren um 42 Millionen Euro gesteigert. Dabei wurde mit annähernd 40 Bauabschnitten das abwassertechnische Konzept aus dem Jahre 2000, zuletzt die Kanalisation des Ortsteils Niedling, erfüllt.

 

Desweiteren darf ich noch einige sehr wichtige Projekte aufführen, die ebenfalls unter Ihrer Regie stattfanden:

 

- Einführung eines innovatives Druckentwässerungssystem

- Fernwärmeversorgung auf einen regenerativen Weg gebracht:

Wärmeeinspeisung aus dem Biomasseheizwerk und Heizkraftwerk auf dem

Betriebsgelände der B/S/H/ Herdefabrik Traunreut in den  Jahren 1999 und 2005

- Gewinnung der Tiefengeothermie im Jahre 2014

- Neubau beziehungsweise Ertüchtigung der werkseigenen Spitzen- und Reserve-

heizwerke sowie Netzpumpstationen,

- Neubau Grundwasserbrunnen Niedling und Traunwalchen

- Neubau der Traunreuter Stadtwerke in der Porschestraße und

- vor kurzem erst Fertigstellung des Ringschlusses der Haupteinspeiseleitung in der

Waginger Straße.

 

Jetzt ist die Zeit gekommen, die Hände beruflich in den Schoß zu legen: nur noch Schifahren, Bergsteigen, Arbeiten in Haus und Garten oder Bewirtschaften des Fischteichs ist erlaubt. Aber Sie stellen sich ja als 3. Bürgermeister Ihrer Heimatgemeinde Saaldorf-Surheim noch vielen kommunalpolitischen Herausforderungen. Wir wünschen Ihnen bei allen diesen Aktivitäten viel Freude, Glück und Erfolg.

 

Ich als Bürgermeister der Stadt Traunreut bedanke mich persönlich und im Namen des Stadtrates, der Stadtverwaltung und Stadtwerke für Ihren maßgeblichen Einsatz zur außerordentlich erfolgreichen Entwicklung der Stadtwerke.

 

Für Ihren unermüdlichen Einsatz für die Stadt Traunreut, immer auch mit Blick auf die Umwelt, darf ich Ihnen heute die Ehrenmedaille "Traunreut dankt" als besondere Auszeichnung für Ihre Verdienste verleihen:

 

Verlesen der Ehrenurkunde und Übergabe der Ehrenurkunde + Medaille.

 

Ich gratuliere ganz herzlich zu dieser Auszeichnung und wünsche Ihnen von Herzen einen glücklichen, gesunden und langen Ruhestand.

drucken nach oben